Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web963/html/components/com_joomlastats/joomlastats.inc.php on line 157

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web963/html/components/com_joomlastats/joomlastats.inc.php on line 395

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web963/html/components/com_joomlastats/joomlastats.inc.php on line 422

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/web963/html/components/com_joomlastats/joomlastats.inc.php on line 457

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /var/www/web963/html/components/com_joomlastats/joomlastats.inc.php:157) in /var/www/web963/html/includes/joomla.php on line 1465
Freiwillige Feuerwehr Heimstetten - 21.05.1999 - Gefahrgutunfall bei der Firma Schmidt-Gevelsberg
21.05.1999 - Gefahrgutunfall bei der Firma Schmidt-Gevelsberg

Am 21. Mai 1999 um 14:17 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Heimstetten zu einem Gefahrgutunfall bei der Firma Schmidt-Gevelsberg gerufen. Vier Fässer mit Natriumdithionit waren beim Entladen vom LKW gefallen und Leck geschlagen. Natriumdithionit entzündet sich an der Luft und bildet beim Kontakt mit Wasser das Gas Schwefeldioxid. Das Gas ist giftig und schlägt sich als ätzende Schwefelsäure nieder.

Mit Hydroschilden und Strahlrohren wurde eine Wasserwand aufgebaut, um das Schwefeldioxid niederzuschlagen, der Betrieb wurde von der Polizei geräumt. Zwei Stunden nach Einsatzbeginn war das Natrumdithionit in einer Wassermulde aufgenommen und der ABC-Zug konnte Messungen durchführen. Das Umfüllen des Gefahrstoffes in versiegelte Behälter konnte erst um 19:10 Uhr beginnen, eine Stunde später brachte ein LKW die ersten der vier Behälter mit je 1000 Litern Inhalt zum Klärwerk. Der Einsatz dauerte noch bis 22:17 Uhr.

Beim Einsatz wurde ein Chemikalienschutzanzug, 25 Paar Handschuhe, eine Arbeitsleine, ein Handscheinwerfer sowie fünf 1000-Liter-Behälter so beschädigt, dass sie ausgemustert werden mussten.

 

Im Einsatz waren 84 Feuerwehrkräfte, 32 Polizisten und 8 Helfer vom Rettungsdienst.

 

 

Image

Image

 

 
< zurück   weiter >
© 2017 Freiwillige Feuerwehr Heimstetten